Live Acts im Callas – die bunte Bühne lebt

 

Ein Abend der verzaubert

 

 

 

Am Samstag, den 24. November wünscht sich die multikulturelle Begegnunsgstätte „Callas“ viel Publikum und hat 2 musikalische Highlights gewinnen können, die bei dem einen oder anderen einen großen Wiedererkennungswert haben dürften.Hatten diese doch kurze Auftritte auf dem diesjährigen „Fest der Vielfalt am Tag der Einheit“

 

 

 

Als erstes wird Karan verzaubern. Als moderne Troubadoura erhebt Karan die Stimme für die Menschenrechte. Sie folgt aber auch den Spuren der Poesie in den Alltag, taucht mit Kopfsprung ins Meer der Gefühle, spinnt irrwitzige Ideen wie die Philosophie der Unordnung und klärt die rätselhafte Frage, weswegen es auf unseren Straßen keine Elefanten gibt. Ihre Lieder machen Mut und geben Hoffnung – besonders in Zeiten wie diesen.

 

Begleitet wird sie von ihrem Percussionisten Sven Scholz (Cajon).

 

Im Anschluss werden die beiden Brüder Sheraf und Qadir die Bühne in Beschlag nehmen. Sie verzaubern mit afghanischen Klängen und Gesang und werden die Menschen aus den Stühlen heben.

 

 

Das Callas öffnet um 19.30 Uhr. Beginn ist 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es darf gespendet werden.

 

 

29 August: Nachtrag zum Benefitz-Kerwekonzert am 24.08.

Seit vielen Jahren schon engagiert sich der Kulturverein – oft auch in Anlehnung an das englische Wort „colours“ auf odenwälderisch „Callas“ genannt - bei der Förderung von Bedürftigen sowie der Durchführung von Benefizaktionen mit sozialem Hintergrund. Dabei ist die Zusammenführung verschiedener Kulturen und Menschen im Geiste der Toleranz und Völkerverständigung das zentrale Anliegen.

 

Der Erlös des Kerwekonzerts mit den „IDIOTS in the CROWD“ war das erwünschte „Nebenprodukt“ der ausgelassenen und friedlichen Feier im Clubhaus: eine gut gefüllte Spendendose mit 200,- €. Dies kommt den beiden Patenkindern des Vereins in Burkina Faso, einem der ärmsten Länder der Erde, im Jahr 2019 zu Gute. In Kooperation mit dem Birkenauer Verein „Christen für Afrika“ fördert die Multikulturelle Begegnungsstätte Mörlenbach zwei Mädchen bei deren Schulausbildung.

 

Neben dem wöchentlichen Fußballtraining mit Flüchtlingen, der jährlichen Familienfeier in den Mai auf der Mörlenbacher Grillhütte und den Events auf der „Bunten Bühne“ im Vereinsheim „Callas“ engagiert sich der Kulturverein bereits seit Jahren bei der Interkulturellen Woche Weschnitztal.

 

In diesem Rahmen findet am Samstag, den 22.09., eine musikalische Lesung mit dem Wald-Michelbacher Autor und Abenteurer Sascha Denzer im Mörlenbacher Vereinsheim statt.

 

"Das grüne Herz"

 

Denzers autobiografischer Natur-Abenteuerroman "Das grüne Herz" ist die tief emotionale und zugleich unterhaltsame Geschichte eines Musikstudenten, der auf der Fahrt in den brasilianischen Urwald auch die eigene Seele bereist. Der Autor erfährt Bewusstseinserweiterung ohne Drogen, wundersame Naturbegegnungen und die Liebesgeschichte zur Halbindianerin Yara.

 Die Lesungen des umtriebigen Lehrers, Künstlers und Autors Sascha Denzer begeistern mit tiefer Ruhe, herzlich direkter Atmosphäre, musikalischen Beiträgen und Anstößigkeit zum persönlichen Leben der Hörer und des öffentlichen Lebens. Es werden u.a. brasilianische Instrumente und Lieder vom Autor zu hören sein. Zudem wird der Rimbacher Gitarrist Thorsten Diehm von der Gruppe "Idiots in the Crowd“ musikalische Improvisationen zu Denzers Worten spielen.

 Der Eintritt zur „Bunten Bühne im Callas“ ist wie immer frei, Spenden zu Gunsten des Künstlers werden gesammelt.

Das Buch "Das grüne Herz" ist bei Denzer unter 06207-9248752 bestellbar, oder im Buchladen erhältlich (Roman, ISBN: 978-3-96014-386-4, Hardcover, 320 Seiten, 22,90 €).

 Da nur ein begrenztes Platzkontingent im Clubhaus besteht empfiehlt der Verein ein frühes Erscheinen.

 

Die Veranstaltung "Lesung mit Musik" auf unserer "Bunten Bühne" am "22. September", findet im Rahmen der Interkulturellen Woche 2018 statt, aber schon 2 Tage vor der Programmwoche vom 24. bis 29.September.

 

Offizieller Flyer zur IKW Weschnitztal vom 24. bis 29 September:

 

Offizielles Plakat zur IKW: